RKK-Präsidium voller Tatendrang

Alle Hände voll zu tun haben aktuell die RKK-Vorstandsmitglieder und Bezirksvorsitzenden. Die närrische Kampagne nimmt allmählich aller Orten Fahrt auf und das bedeutet natürlich auch, dass unsere Mitgliedsvereine wieder zu den schönsten Veranstaltungen einladen.

Dabei nutzen die Mitgliedsvereine die Gelegenheit verdiente Karnevalisten durch die RKK im großen oder auch kleinen Rahmen ehren zu lassen. Folglich erreichen die RKK-Verantwortlichen aktuell viele Anfragen und Terminwünsche.

Intensive Beratungen und Gespräche gehören dazu, wenn man sich als Verband weiterentwickeln möchte.
Intensive Beratungen und Gespräche
gehören dazu, wenn man sich als
Verband weiterentwickeln möchte.

„Wir möchten natürlich alle Anfragen annehmen“ so der Tenor in der Präsidiumsversammlung seitens der Bezirksvorsitzenden und Vorstandsmitglieder. Das bedeutet gleichzeitig in den nächsten Wochen volle Terminkalender und persönlicher Einsatz vor Ort. „Aber wir machen das gerne, verstehen wir uns doch als Dienstleister für unsere Vereine.“ fasste Hans Mayer das Szenario, welches hin und wieder größte logistische Anstrengungen verlangt, zusammen.

Hilfreich für die Planung ist eine frühzeitige Meldung durch die Vereine bei der RKK-Geschäftsstelle, damit sowohl die administrativen Arbeiten erledigt werden können als auch die Terminplanung für die Ehrenamtler der RKK einfacher wird.

Trotz der Terminfülle freuen sich die Bezirksvorsitzenden auf diese Termine und Einladungen. „Verdiente Karnevalisten ehren, das macht immer viel Spaß, weil diese Menschen sich über Jahre engagiert und für die Allgemeinheit eingesetzt haben.“ brachte es Frank Schmitt aus dem Kreis Bitburg-Prüm auf den Punkt.

Gleichzeitig wurden die Termine für die weiteren Präsidiumssitzungen 2017 festgelegt:

  • 05. April
  • 06. September
  • 29. November

Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr.

In der Zwischenzeit werden die zuletzt gebildeten Arbeitsgruppen ihre Tätigkeit aufnehmen, um die ehrgeizigen Ziele des Verbandes zu erreichen und damit den ehrenamtlichen Karnevalisten in der Fläche die Arbeit zu erleichtern.


Die Präsidiumssitzung war gleichzeitig eine gute Gelegenheit für Vizepräsidentin Gabriele Arnold
den RKK Jahresorden an die anwesenden Aktiven zu verleihen, die am Neujahrsempfang nicht teilnehmen konnten.
v. l. n. r.: Helmut Hohl (TT-Geschäftsstellenleiter), Frank Ackermann (Schriftführer),
Vizepräsidentin Gabriele Arnold, Heinz Dahm (Kreis Daun) , Frank Schmitt (Kreis Bitburg-Prüm)