Das sind die RKK-Funkenmariechen 2017

hh. BAD EMS. Beim großen RKK-Prinzentreffen im Kurtheater Bad Ems wurden sie vorgestellt, die drei Siegerinnen der RKK-Funkenmarichenwahl, die jetzt ein Jahr lang den Verband bei den verschiedensten Anlässen (z. B. RKK-Familientag, RKK-Gala, Zinnhannes-Kulturpreis-Verleihung) repräsentieren. Die BÜTT hat sich mit den drei jungen Damen einmal unterhalten.

 

Hasmin Leinen

Jasmin Leinen (TSC Gisingen), ist 17 Jahre alt und tanzt seit 13 Jahren beim TSC Gisingen. „Ich habe direkt als Solotänzerin angefangen“, erzählt Jasmin, „weil es zu diesem Zeitpunkt keine Kindergarde im Verein gab“. Bald gab es die ersten Auftritte und später nahm Jasmin erfolgreich an Tanzturnieren teil, u. a. mit ihrem Tanzpartner Kim-Robin Dillinger. Inzwischen haben sich etwa einhundert Pokale angesammelt: „Die stehen alle in meinem Zimmer!“. Jasmin, die neben dem Tanzsport auch Fußball gespielt hat („Mein Vater ist Vorsitzender des Fußballvereins VfB Gisingen“), besucht das Albert-Schweitzer-Gymnasium in Dillingen und steckt mitten in den Abi-Vorbereitungen. „ich möchte aufs Lehramt studieren, Mathe und Sport“, so ihre Zukunftspläne. Dass dabei der Uni-Standort Saarbrücken ins Auge gefasst wird, liegt natürlich auf der Hand. „Aber auch Trier oder anderswo wär natürlich möglich!“ Viel Zeit für andere Hobbies hat Jasmin nicht. „Ich spiele Gitarre und gebe auch schon Unterricht“, erzählt sie, „dann bleibt wenig Zeit für anderes!“. In festen Händen ist Jasmin auch noch nicht…


 

Anna-Maria Weiler

Anna-Lena Stern (KG Blau-Weiß-Gold Koblenz-Rauental) wird 16 Jahre jung und tanzt seit ihrem 6. Lebensjahr bei der KG Blau-Weiß Gold. „ich war zwar auch Fußball spielen, habe aber schnell erkannt, dass mir das Tanzen viel mehr Spaß macht“, erinnert sie sich daran, wie sie Ihrer Mutter klar machte, dass sie in der Kindergruppe der KG tanzen wollte. Seit drei Jahren ist sie das Solo-Mariechen der KG. „Leider haben wir zur Zeit keine große Tanzgruppe“, bedauert sie, „aber vielleicht finden sich in Zukunft ja wieder einige Mädels zum Tanzen hier ein“, so ihre Hoffnung. Spaß hat ihr auch der Tanz der Vereine gemacht, der extra für die Koblenzer Prinzenproklamation eingeübt wird und an dem Tänzerinnen und Tänzer aus allen AKK-Vereinen teilnehmen. Anna-Lena besucht das Eichendorff-Gymnasium in Koblenz und spielt dort auch Bratsche im Schulorchester. Beruflich möchte sie ihre Kreativität fördern und hat schon ein Praktikum in einer Werbeagentur absolviert. Sie zeichnet gerne und wenn es die Zeit erlaubt gehört auch ein gutes Buch zu ihrer Freizeitgestaltung. Wie viele Teenager geht sie natürlich auch gerne mit ihrer Clique aus.


 

Anna-Maria Weiler

Anna-Maria Weiler (Möhnengesellschaft Niederzissen) ist 17 Jahre alt und tanzt als Solo-Mariechen in der Möhnengesellschaft Niederzissen. Die Begeisterung für das Tanzen konnte sie 2006 durch Eintritt in die Mini-Funken der KG „Zesse Jecke“ in die Tat umsetzen und seit 2013 ist sie als Solistin aktiv. Zunächst war sie als Solistin vereinslos, doch die Möhnen suchten eine Solistin uns so fand sie dort 2015 ihre tänzerische Heimat. Mit ihren Trainerinnen, zunächst Svenja Karp und jetzt Denise Humberg, verbindet sie eine ganz enge Freundschaft, so dass mindestens vier Trainingseinheiten je Woche (Solo und Gruppe) keine Probleme darstellen. Anna-Maria besucht die Fachoberschule in Adenau und im Praktikum die St.-Josef-Klinik in Burgbrohl (2 Tage Schule, 3 Tage Klinik) um Physiotherapeutin zu werden. Oft verbringt Anna-Maria ihre Freizeit an Rennstrecken, denn ihr Freund Karl Gutfeld fährt Motorrad-Rennen. Sie fährt natürlich privat schon mal mit und ein wenig Herzklopfen gesteht sie sich schon ein, wenn sie an der Rennstrecke steht und die Trainingsrunden oder die Rennen mitverfolgt.

Alle drei freuen sich auf das Jahr als „RKK-Funkenmariechen 2017“. Insbesondere darauf, viele neue Leute zu treffen, denen alle das Brauchtum Karneval am Herzen liegt.